Index of /etc/

22.10.2006

Freiheit aushalten!

Filed under: schland — ghandi @ 19:57

Viele haben es befürchtet, manche haben es geahnt. Obwohl auf so mancher Nazi-Internetseite darauf hingewiesen wurde, sind bei der Demo (nach dem momentanen Stand der Auswertung) „Freiheit statt Angst“ in Bielefeld keine Faschisten offen aufgetreten. „Alles gut?“ könnte mensch sich jetzt fragen, und sich selbst die Antwort „Nein!“ geben. Denn das Problem kann nicht die Frage sein ob die die Nazis kommen, sondern warum sie es in Betracht ziehen zu kommen. Dieses Problem hat sich durch das Fernbleiben der Faschisten am Freitag nicht von selbst gelöst, wie es die Veranstalter der Demo wohl gerne hätten. Nicht im Geringsten!

Leider verweigert der Foebud, als Vorbereiter der Demonstration und der im Anschluss stattfinden BigBrotherAwards, bisher eine Antwort auf diese Frage. Darum muss ich mir die Antwort wohl selber suchen.
Worum ging es bei dieser Demo eigentlich? Das Motto war „Freiheit statt Angst„. Das ist noch ein sehr schwammiger Slogen ohne irgendeine inhaltliche Ausrichtung. „Freiheit statt Angst“ könnte genauso gut eine Parole von Geoge W. Bush, Osama Bin Laden oder Christian Worch sein. „Freiheit statt Angst“ wäre auch ein toller Werbespruch für ein Anti-Schuppen-Shampoo. Liegt hier vielleicht schon ein Ansatz für die Lösung unseres Problems? Schauen wir mal weiter.
Um dem Mob mitzuteilen worum es denn jetzt genau geht bei der Demo, hat der Foebud in die Überschrift des Aufrufes einen weiteren Aspekt eingebracht. Eine „Demo gegen Sicherheits- und Überwachungswahn“ sollte es werden. Stellen wir uns folgendes kurzes Gespräch vor:
Datenschützer: „Ich bin gegen Überwachungswahn!“
Geoge W. Bush: „Ich nicht!“
Osama Bin Laden: „Ich auch nicht!“
Christian Worch: „Ich finde Überwachungswahn ganz toll!“

Jedem Menschen, der noch halbwegs alle Steine auf der Schleuder hat fällt bei diesem Beispiel sofort auf, dass ein solches Gespräch niemals zu Stande kommen würde. Nicht nur, dass sich diese Leute vermutlich nicht besonders leiden mögen sondern auch, weil jeder Volldepp bei einer Demo mitlaufen kann die sich gegen „Sicherheits- und Überwachungswahn“ richtet. Der Grund dafür liegt in dem kleinen aber ausschlaggebenden Wörtchen „Wahn„, welches wohl überall auf der Welt negativ belegt ist. Bis hierher kann sich der Aufruf als durchaus Massenkompatibel vorzeigen lassen.

Schauen wir uns den Aufruf noch etwas weiter an. Der erste Absatz lautet so: „Der Überwachungswahn greift um sich. Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger. Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen oder fahren, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind – der „große Bruder“ Staat und die „kleinen Brüder“ aus der Wirtschaft wissen es immer genauer.
Oha, ein Seitenhieb richtung „großer Bruder“ und „kleiner Bruder„. Die Feststellung, dass der „Überwachungswahn“ um sich „greift“ in einem Absatz mit Staat und Wirtschaft zu nennen, das ist ja schon fast eine politisch Aussage! Keine direkte, aber wenn ich es ganz unbefangen lesen würde, würde ich mir denken: ‚Die Schisser trauen sich zwar nicht deutlich zu sagen was sie denken, aber sie deuten es hier immerhin an, irgendwie, vielleicht‚.
Wie sieht es mit der Massenkompatibilität zu diesem Zeitpunkt aus? Wer zieht an dieser Stelle das Aufrufes noch mit?
[x] Datenschützer
[ ] George W. Bush
[x] Osama Bin Laden
[x] Christian Worch

Diese aufschlussreiche Multiple-Choice-Lösung macht allen klar: Bush ist raus. Danke Foebud!

Im Aufruf folgen an dieser Stelle zwei weitere Absätze, in denen sich aber auch nicht positioniert wird. Im ersten davon wird festgestellt, dass die „wirklichen Probleme“ „Arbeitslosigkeit und Armut“ sind und die „auf der Strecke“ bleiben „wo„(sic!) „Angst und Aktionismus regieren„.
So dankbar ich dem Foebud grade auch war, als er George W. rausgeschmissen hat, so enttäucht muss ich jetzt feststellen: Bush ist wieder drin!
Kommen wir zum nächsten Absatz. In diesem wird bemängelt, dass „sich nicht mehr unbefangen und mutig für seine Rechte und eine gerechte Gesellschaft einsetzen“ kann, wer „sich ständig überwacht und beobachtet fühlt„. Ich wusste es immer. Der Foebud ist eigentlich ein furchtbar emotionaler Haufen. Es geht gar nicht um Datenschutz oder Privacy, es geht darum, dass sie nicht merken möchten, dass sie überwacht werden; es geht ums Gefühl. Und weil sich das alles schlecht anfühlt befürchtet der Foebud „eine unkritische Konsumgesellschaft von Menschen, die „nichts zu verbergen“ haben und dem Staat gegenüber – zur vermeintlichen Gewährleistung totaler Sicherheit – ihre Freiheitsrechte aufgeben„. Ich vermutem dass mit solchen Freiheitsrechten unter anderem das „Recht am eigenen Bild“ gemeint ist, oder vielleicht noch viel trivialer, dass Recht auf eine Demo gehen zu können, ohne sich einen Tag später im Internet wiederzufinden. An dieser Stelle des Aufrufes und nach Besichtigung dieser Seite muss sich der Foebud die Frage gefallen lassen, ob er eigentlich selbst an das glaubt was er so verzapft, oder ob es sich bei diesem Verein nur um ein Mittel des Broterwerbes mit stumpfen Floskeln handelt. Die Leute auf den Bildern werden sich jedenfalls, ganz bestimmt, 100% freuen, dass der Foebud sich so ausgezeichnette Gedanken zum Thema „Freiheitsrechte“ gemacht hat.
Wer gehofft hat das Ende der Fahnenstange sei hier erreicht, der muss noch etwas aushalten. Nach einem Aufruf ohne jegliche Positionierung ist der Foebud so frei ein paar Forderungen aufzustellen. Na. welche sind das wohl? Als erster Punkt in Fettschrift und ganz wichtig steht da:
Weniger Überwachung„. Hä? Das schlägt dann wohl dem Fass den Boden aus! „Weniger Überwachung“ (sic!!!!). Leute gehts noch? Lieber Foebud, die Forderung, die an dieser Stelle mal angebracht wäre lautet: ‚Keine Überwachung!‘. Habt ihr wirklich so wenig Mum in den Knochen?
Im selben Tenor geht es weiter:
* „keine Totalprotokollierung von Telefon, Handy und Internet
* „Stopp der Videoüberwachung des öffentlichen Raums
* „keine automatische Gesichtskontrolle
* „Stopp von Biometrie und RFID-Chips in Ausweisen und Pässen
* „keine Aufzeichnung des Flugreiseverkehrs
* „kein automatischer Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen
* „bestehende Überwachungsgesetze auf den Prüfstand stellen

Machen wir an dieser Stelle den Versuch diesen Blödsinn in Forderungen umzuformulieren:
* ‚keine Protokollierung von Telefon, Handy und Internet‘
* ‚Stopp der Videoüberwachung‘
* ‚keine Gesichtskontrolle‘
* ‚keine Erfassung von biometrischen Merkmalen‘
* ‚keine Überwachung das Verkehrs‘
* ‚Abschaffung aller Überwachungsbefugnisse‘
Mmh, es geht tatsächlich. Darf mensch halt kein Schisser sein.

Wer diesen unglaublich sinnbefreiten Demoaufruf bis zum Ende bewältigt hat, dem blüht zum Schluss noch etwas ganz besonderes! Da steht:
Stopp für neue Überwachungsgesetze
Das ist doch mal ’ne Forderung! Hättet ihr bis hierher nicht so geschlampt, dann hättet ihr euch dieses Glanzstück zum Schluss sparen können. Leider reicht dieses klitzekleine Lichtchen, am Ende des unglaublich langen und noch viel unglaublich dunkleren Tunnels nicht aus, den Aufruf zu retten.

Zum Abschied am Ende, kommen wir nochmal auf die Frage zurück warum um alles in der Welt die Nazis auf die Idee kommen mit dem Foebud demonstrieren zu wollen. Die Analyse des Aufrufes hat uns der Antwort schon ein gutes Stück näher gebracht. Diesen Aufruf kann eigentlich jeder Unterschreiben, der keinen Funken Grips hat.
[x] Datenschützer
[x] George W. Bush
[x] Osama Bin Laden
[x] Christian Worch

gruß
ghandi
edit: Und so fühlt sich ein Text zum Thema Datenschutz an, der mit Inhalt gefüllt wurde.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: